Aktuelles

Abgestufte Almbewirtschaftung im Naturpark rechnet sich!

Sie bewirtschaften im Bundesland Salzburg Almen die teilweise oder zur Gänze in naturschutzrechtlich geschützten Gebieten liegen. Wenn Sie im Zuge der Almerhaltung und Almpflege gleichzeitig Maßnahmen zur Förderung der Biodiversität umsetzten, dann können Sie dafür im neuen Agrarumweltprogramm ÖPUL besonders attraktive Förderungen beziehen!

Weiterlesen …

Blütenbestäubern auf der Spur

Wildbestäuberkurse im Naturpark Riedingtal

Jede zehnte Wildbienenart in Europa ist vom Aussterben bedroht. Sie und weitere Wildbestäuber sind jedoch von zentraler Bedeutung für unser Ökosystem und die Nahrungsmittelsicherheit. Nutzungsaufgabe von Magerwiesen und Bergmähdern sowie der Klimawandel sind nur einige Faktoren, die unsere Nützlingsfauna bedrohen.

Noch kann man in Landschaftsräumen, die über eine gute Lebensraumausstattung verfügen, mehr als 20 verschiedene Hummelarten antreffen. Neben Talarten artenreicher Wiesen und Weiden findet man dort auch Wildbestäuber der strukturreichen Bergwälder und wärmeliebenden Arten an südseitigen Hängen. So können auf kleiner Fläche bis an die 100 Bienenarten gefunden werden, unter ihnen oft zehn und mehr Hummelarten auf einer einzigen Wiese.

"Wildbestäuber Einführungskurs / Biene Maja und die zauberhafte Blumenwiese"

Wir laden Sie ein, einen Tag lang die Blütenpracht der Bergwiesen zu entdecken und einen Blick auf die Vielfalt der blütenbesuchenden Insekten zu werfen. Sie lernen lokale Pflanzenarten kennen, betrachten Blüten und Insekten durch das Mikroskop und entdecken dabei einen faszinierenden Mikrokosmos. Nur duch Insektenbestäubung können Blütenpflanzen sich vermehren. Insektenbestäubung sichert aber auch unsere Ernährung und sie sorgt für die bunte Vielfalt der Blumenwelt, die aber vielerorts in Gefahr ist.

Spezialkurs  "Alpine Hummeln"

Hummeln zählen zu den wichtigsten Bestäubern im aplinen Raum und sind im Salzburger Lungau mit 26 verschiedene Arten stark vertreten. Die Hälfte der Arten kommt oberhalb der Waldgrenze vor. In zwei Tagen lernen Sie die Grundkenntnisse der Ökologie der Hummeln und üben sich im Bestimmen der Hummelarten des Gebietes unter dem Mikroskop sowie im Freiland. Eine Exkursion in die umliegenden Landschaften mit den dort vorkommenden Arten komplettiert den Einblick in ein hummelartenreiches Gebiet. Der Kurs richtet sich an alle, die Interesse haben in das  Thema neu einzutauchen aber auch an diejenigen, die gwisse Vorkenntnisse mitbringen. Auch für Teilnehmende des Hummel-Monitorings bietet der Kurs eine gute Möglichkeit, um die bisherige Hummel-Expertise auszuweiten.

>Hummel-Monitoring Österreich: erste Infoveranstaltung am 24.1.2024

Kontakt & Anmeldungkatharina.thierolf@posteo.de / Tel.: +49 163 5995997

Spezialkurs "Blütenbesucher u. Bestäubung als Thema von geführten  Wanderungen und Exkursionen"

Der Kurs ist speziell für NuP-Betreuer, Ranger, Fexen, PädagogenInnen,  und für alle Interessierte gedacht, welche das erlernte Wissen z.B. auch bei Wanderungen u. Exkursionen und in verschiedenster Art u. Weise einsetzten möchten. Der Spezialkurs besteht aus zwei Modulen, wobei ein Modul im Naturpark Weißbach bei Lofer und ein weiteres Modul im Naturpark Riedingtal stattfindet. Kursthemen sind die Theorie der Insektenbestäubung, das Kennenlernen wesentlicher Bestäuber (Bienen, Schmetterlinge, Fliegen, Käfer) und der Insektenbestäubten Blüten sowie die Methodik der Bestimmung häufiger Arten unter dem Mikroskop und im Freiland - unter Zuhilfenahme von Fotografie und Beobachtungsplattformen.

Intensivkurs "Bienenbestimmung"

700 Bienenarten wurden in Österreich bisher nachgewiesen. Die Bestimmung dieser Tiergruppe ist anspruchsvoll. Dieser 5-tägige Intensivkurs richtet sich an Menschen mit Vorerfahrung in der Bestimmung von Pflanzen und Insekten. Sie erlernen Grundwissen über die Biologie der Bienen und üben sich in die Bestimmung der häufigsten Artengruppen ein. Durch die Teilnahme an diesem Kurs haben Sie genug Erfahrung gesammelt, um sich eigenständig in die Bestimmung aller heimischen Bienen zu vertiefen.

.................................................................................................................

[Kursleitung:

  • Dr. Johann Neumayer, Salzburg
  • Dr. Bärbel Pachinger, Universität für Bodenkultur, Wien

Die Kurse werden von anerkanten Wildbestäuberexperten durchgeführt.

Kursort: "Naturpark Riedingtal" in der Biosphärenparkregion Salzburger Lungau

Treffpunkt: Wildbestäuberzentrum Waschberghütte im Naturpark Riedingtal

  • Bitte entsprechende Kleidung und Schuhwerk für die Exkursionen mitnehmen
  • Die Unterkunft ist von den Teilnehmenden selbst zu organisieren

Vermieterbetriebe in der Naturparkgemeinde buchen siehe unter Link:

https://www.lungau.at/de/typisch-lungau/orte/zederhaus/unterkuenfte/#/unterkuenfte



> Bild zum vergrößern anklicken

Kursinfos

Naturpark Riedingtal

Geschäftsführung / Gebietsbetreuung: Franz Gfrerer
A-5584 Zederhaus, Nr. 25
Tel.: +43 (0)6478 801
Fax: +43 (0)6478 801 58
E-Mail:  zederhaus@salzburgerlungau.at

Wildbestäuber- Programm 2024



"Biene Maja und die zauberhafte Blumenwiese" für Groß und Klein

  • 26. Juni / 2. Juli / 3. Juli / 16. Juli / 17. Juli / 29. Juli / 30. Juli / 12. Aug. / 13. Aug.

Spezialkurs "Alpine Hummeln"

  • 23. bis 24. August

Intensivkurs / Bienenbestimmung

  • 8. bis 12 Juli

Spezialkurs "Blütenbesucher u. Bestäubung"

  • 2. bis 4. September

Ferienprogramm "Im Reich der Wildbestäuber" speziell  für Schulgruppen

  • über der ganzen Sommersaison 2024


Kosten:

  • die Kurse werden zum Nulltarif angeboten / mit Unterstützung von Land u. Europäischer Union

Anmeldung:

  • mindestens bis 7 Tage vor Kursbeginn (begrenzte Teilnehmerzahl)

Kursort:

  • Wildbestäuberzentrum Waschberghütte im Naturpark Riedingtal
Übersichtskarte Naturpark Riedingtal