Neuigkeiten zum Naturpark Riedingtal

Pressekonferenz "Almen und Forschen" im Naturpark Riedingtal

Buchübergabe von GF Franz Handler an Landesrätin Maria Hutter

Am 22. September trafen VertreterInnen der Österreichischen Naturparke Frau Landesrätin Maria Hutter im Naturpark Riedingtal, um sich über die aktuelle Situation in den Salzburger Naturparken und speziell über die Auswirkungen des Klimawandels auf die Naturparke auszutauschen. Das Treffen fand im Zuge einer Reise durch die Österreichischen Naturparke mit öffentlichen Verkehrsmitteln statt, durch die auf die Rolle der Naturparke für den Klimaschutz aufmerksam gemacht werden soll.

 „Es benötigt hohe Anstrengung und viel Wissen, um Almflächen richtig zu pflegen und zu erhalten. Die Almweiden sollen sowohl Nutztieren ausreichend Futter liefern aber auch Wildtieren, Insekten und vor allem einer Vielzahl von Pflanzen einen naturschutzfachlich hochwertigen Lebensraum bieten. Wie anstrengend diese Arbeit ist, dass kenne ich von unseren eigenen Almflächen“, so Landesrätin Maria Hutter. Die wissenschaftliche Begleitung und vor allem das Weitervermitteln des ökologischen Wissens von Almbiodiversität und Klimaforschung ist etwas ganz Besonderes und zeichnet diesen Naturpark aus.

Klimafreundliche Reise durch die schönsten Landschaften Österreichs

Anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Verbandes der Naturparke Österreichs (VNÖ) reist eine Naturpark-Delegation mit öffentlichen Verkehrsmitteln durch Österreich und macht Station in Naturparken in acht Bundesländern. Dort tauscht sie sich, gemeinsam mit den jeweils zuständigen polistischen Vertreterinnen, zu wesentlichen Themen und Entwicklungen im Naturpark-Bereich aus, wobei Natur- und Klimaschutz im Fokus stehen. Der Naturpark Riedingtal  war das  dritte Etappenziel dieser klimafreundlichen Reise und einer von drei Naturparken in Salzburg.

„Das Prädikat ‚Naturpark‘ wird in Österreich schon seit über 50 Jahren verliehen. Derzeit gibt es 47 Naturparke, die sich kontinuierlich qualitativ weiterentwickelt haben. Gemeinsam engagieren sie sich dafür, ihre einzigartigen Natur- und Kulturlandschaften zu bewahren“, so Franz Handler, Geschäftsführer des VNÖ, „Als bundesweites Naturschutznetzwerk sind die Naturparke prädestiniert, substanzielle Maßnahme für Klimaschutz bzw. Klimawandelanpassung zu setzen.“

Die Reise durch die schönsten Landschaften Österreichs hatte ihren Start beim diesjährigen Naturpark-Gipfel im Naturpark Südsteiermark und soll - in Begleitung von Bundespräsident Alexander Van der Bellen - im Naturpark Rosalia Kogelberg im Burgeland enden.

 


Zurück

Alle Einträge